Header image
Herstellungsleitertagung

Programm

Donnerstag, 26. Mai

09:00–09:45
Begrüßung und Einstieg Irsee 2022
Prof. H.-H. Ruta, U. Störrle, D. Whittaker
Begrüßung und Einstieg mit allen, für alle und daher draußen.
10:00–11:00
Disruption: Mythos oder Realität
Prof. Dr.-Ing. Sven Schimpf, Fraunhofer-Verbund Innovationsforschung, Stuttgart
Der Begriff der disruptiven Innovation hat sich in den letzten Jahren als Schreckgespenst zahlreicher Industrien etabliert. Ist es möglich eine potenziell disruptive Innovation frühzeitig zu erkennen, zu bewerten und in etablierten Unternehmen und Industrien zu entwickeln? Entlang der Diskussion dieser Herausforderungen begleitet Sie Dr. Sven Schimpf anhand aktueller Erkenntnisse aus dem Fraunhofer-Verbund Innovationsforschung auf eine kurze Reise in Richtung möglicher Zukünfte.
PAUSE
11:15–12:30
Nachhaltige Verlage, resiliente Gesellschaft: Vom Footprint und vom Handprint, von digitaler Unruhe und gesellschaftlicher Verantwortung
Tobias Ott, Geschäftsführer pagina GmbH, Digital Leader 2020 und ehem. Aufsichtsratssprecher von Greenpeace Deutschland
Der neue Weltklimabericht lässt keinen Zweifel mehr zu. Der Welt bleiben noch 30 Monate, bis die Treibhausemissionen spürbar sinken müssen. Ob Klimawandel, Artensterben oder Pandemien – die anthropogenen Veränderungen unserer Lebensgrundlagen sind das wichtigste Zukunftsthema überhaupt. Eine ganze Generation lehnt sich gegen eine dystopische Zukunft auf. Es wird also höchste Zeit, zu handeln – für die Politik, für jeden Einzelnen, aber auch für jedes Unternehmen. Die nächsten Jahre werden Verlagen viel an Transformationsfähigkeit abverlangen. Dabei stellt die allgegenwärtige Digitalisierung der Gesellschaft eine ebenso große Herausforderung dar wie die dringend notwendigen Nachhaltigkeitskonzepte für unsere Produkte und unsere Arbeit. In beiden Themen stecken aber auch die großen Chancen für unsere Branche. Was sind die geeigneten Strategien und Maßnahmen für unsere Branche? Was verbirgt sich hinter dem »SDG Publishers Compact« und den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen – und was hat das ganz konkret mit dem einzelnen Verlag zu tun? Ein Vortrag, der Hoffnung geben will – und uns alle zum Handeln bringen soll.
MITTAGESSEN
14:00–15:00
Genossenschaftlich statt jeder für sich. So klappt es mit der digitalen Transformation
Carsten Schwab, Leiter Publishing, Edupartner Zürich
Die digitale Transformation schreitet voran und stellt die Buchhandels- und Verlagsbranche vor große Herausforderungen. Die Veränderungen des Marktes und die Bedürfnisse einer digitalen Wissensgesellschaft berühren den Kern unseres Selbstverständnisses und verändern unsere Geschäftsmodelle grundlegend. Wie kann diese Transformation gelingen? Und vor allem: Zur Schaffung einer digitalen Infrastruktur benötigen Unternehmen sehr viel Know-how, personelle Ressourcen und – eine Menge Geld. Wie sollen die vielen kleinen und mittleren Unternehmen diese Aufgabe bewältigen? Es muss ein technologischer Ruck durch alle Bereiche unserer Branche gehen. Andernfalls laufen wir Gefahr, die einmalige Vielfalt an Unternehmen zu verlieren und somit kulturellen Reichtum einzubüßen. Die Antwort auf diese Herausforderungen könnte in einem jahrhundertealten Modell liegen: Dem genossenschaftlichen Prinzip. Carsten Schwab umreißt in seinem Vortrag einen handfesten und konkreten Ansatz und stellt diesen zur Diskussion.
PAUSE
15:15–16:30
Selbstorganisation: Wie ein Magazin ohne Chefredakteur*in funktioniert
Martin Wiens, Neue Narrative
Neue Narrative (neuenarrative.de) versucht, einen kleinen Verlag der Zukunft zu bauen. Das Team arbeitet selbstorganisiert, also ohne eine starre Positions-Hierarchie. Stattdessen gibt es kleinteilige Rollen, die ständig an die Bedarfe der Organisation angepasst werden. Aber wie sieht das im Organisationsalltag konkret aus? In dem Vortrag führt Martin Wiens, Co-Founder bei NN, uns durch das organisationale Betriebssystem von Neue Narrative und stellt zentrale Konzepte der Selbstorganisation vor (z.B. rollenbasiertes Arbeiten, spannungsbasiertes Arbeiten, agiler Strategieprozess mit OKRs).
PAUSE
16:45–17:30
Tops und Flops
Katja Splichal, Leitung Produktion, Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart
Freud‘ und Leid liegen in unser aller Berufsalltag sehr oft nah beieinander. Trotzdem sich Flops in der Regel länger einprägen, wollen wir nicht nur auf die Tiefen, sondern gemeinsam auch auf die Höhen unserer Produktionen zurückblicken. Im vertrauten Kreis gewähren wir uns gegenseitig Einblick in erlebtes Glück und erlittenes Leid. Packen Sie Ihre Produktionsbeispiele ein und senden Sie bitte vorab die Fragen und Beispiele an Katja Splichal ksplichal@ulmer.de
ABENDESSEN
20:00–22:00
Kamingespräch
Beißt sich die Katze in den Schwanz? Nachhaltigkeit hat neben der ökologischen mindestens auch eine soziale, eine kulturelle, nicht zuletzt eine ökonomische Dimension. So verstanden heißt »nachhaltig« eben auch: im Sinne der kommenden Generation von Arbeitnehmenden wirtschaften, das Unternehmen wettbewerbsfähig, die eigenen Preise marktkonform halten. Müssen Effizienzdruck und Globalisierung dabei aber zwangsläufig im Gegensatz zu Enkeltauglichkeit stehen? Welche Dimension von »nachhaltig« hat das Zeug zu handlungsleitenden Ideen? Wir möchten anregen, einsortieren, Horizonte erweitern und nebenbei einige der Expert:innen kennenlernen, die uns durch die morgigen Workshops begleiten.

Freitag, 27. Mai

08:30–09:15
Begrüßung der Referentinnen und Referenten zu den Workshops
09:15–12:45
Workshop_1 »New Work – New Normal!?« mit LEGO® SERIOUS PLAY®
Julian Kea, https://kiLearning.net
Herausforderung New Work!? Die eigenen Überzeugungen und Handlungsspielräume stehen im Mittelpunkt dieses Workshops. Gepaart mit einer einzigartigen visuellen Problemlösungstechnik: LEGO® SERIOUS PLAY®. Das Erschaffen von Modellen und Metaphern steht im Mittelpunkt dieser aktiven Lernmethodik, die zum »haptischen Denken« anregt. Fragestellungen werden kreativ umgesetzt und spielerische Neugier hilft Ideen zu entwickeln, die sonst nur schwer in Worte zu fassen sind – so werden Gedankenblockaden umgangen. Dabei fokussiert dieser Workshop bewusst auf die persönliche Haltung und die persönliche Ressourcen. Dies wird dadurch erreicht, ungenutzte Stärken und Interessen, die individuellen New Work-Verständnisse und bislang Unausgesprochenes sichtbar zu machen. Erhöhen Sie Ihre persönliche Klarheit - für sich, für Ihre Mitarbeitenden und Ihre Kunden und Geschäftspartner!
09:15–12:45
Workshop_2 »Sustainable publishing – vom Footprint zum Handprint«
Tobias Ott, Geschäftsführer pagina GmbH, Digital Leader 2020 und ehem. Aufsichtsratssprecher von Greenpeace Deutschland
Sustainable publishing – vom Footprint zum Handprint In unserer Welt, die von Umbruch und Zerbrechlichkeit geprägt ist, ist eine vitale Verlagsbranche unverzichtbar – ohne uns Medienschaffende werden viele der immensen Aufgaben, die vor der Menschheit liegen, nicht zu bewältigen sein. Damit fällt uns Verlagen eine doppelte Verantwortung zu: Wir müssen dringend unseren Fussabdruck verringern UND unseren unsere positive gesellschaftliche Rolle, also unseren »Handabdruck« beibehalten oder erhöhen. Denn Nachhaltigkeit hat viele Facetten. 2015 wurden von den Vereinten Nationen die »Sustainable Development Goals« verabschiedet und damit 17 weltweite Ziele für eine nachhaltige Entwicklung auf unserem Planeten gesetzt. In dem Workshop erarbeiten wir den Zusammenhang von Footprint und Handprint für Verlage. Wie können wir mit den SDG 17 strategisch arbeiten und Nachhaltigkeitskonzepte zu einem Erfolgsfaktor machen? Wir werden dann auch konkret: Was können Verlage tun, um ihren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten? Wo liegt das größte CO2-Einsparpotential, welche anderen Aspekte gehören zu den »quick-wins«? Wie können wir mit der Gemeinwohl-Matrix arbeiten und uns als moderne, zukunftsorientierte Unternehmungen neu aufstellen? Inhalte • Footprint vs. Handprint: Wir brauchen einen erweiterten Nachhaltigkeitsbegriff • Verlage und Nachhaltigkeit: Versuch einer Verortung • Ziele Nachhaltiger Entwicklung: SDG 17 der Vereinten Nationen und der SDG Publishers Compact • Klimaneutralität entlang der Wertschöpfungskette: Das Buch der Zukunft • Zeit zu handeln: Konkrete Maßnahmen im Verlag
09:15–12:45
Workshop_3 »Organisationsentwicklung aktiv steuern – wertebasierte Weiterentwicklung der eigenen Organisation«
Manuela Zehender, www.mz-mediation.de
(1) Veränderung und Veränderungsbereitschaft als Basis von Entwicklung • Auslöser für Veränderung – Notwendigkeit zeitgemäßer Strukturen • Reaktionsmuster im Veränderungsprozess • Das emotionale Auf und Ab im Veränderungsprozess steuern (2) Konfliktfelder im Change identifizieren und moderieren • Voraussetzungen für Konflikte – Klassische Konflikte im Change • Gegenseitiges Verständnis sicherstellen, hinter die Positionen schauen • Wirkungsvoll Feedback geben und nehmen im Veränderungsprozess (3) Herstellungsleitung – Rolle und Verantwortung für Organisationsentwicklung • Mitgestalten als Verantwortung in der Führungsrolle • Bedeutung der Organisationskultur – Agilität bedeutet Stabilität in der Haltung • Kundenorientierung, Mitarbeiterorientierung und Ergebnisorientierung Methoden: Kurz-Impulse, Diskussion, Gruppenarbeit, Reflektion, konkreter Business-Bezug, Transfer, Umsetzungshinweise
09:15–12:45
Workshop_4 »Mehr interaktive Kompetenzen für neue Normalität«
Andrea Tenorth, https://www.andrea-tenorth.de/
6 von 10 Kompetenzen, auf die man sich 2022 laut Weltwirtschaftsforum in Davos konzentrieren sollte, haben mit Interaktivität zu tun: 1. Gamechanging Skill 2. Komplexe Problemlösung 3. Kritisches Denken und Analyse 4. Kreativität, Innovation, Konzeption, Originalität und Initiative 5. Mitarbeiterführung 6. Koordinierung mit anderen 7. Emotionale Intelligenz 8. Urteilsvermögen, logisches Denken, analytisches Denken und Entscheidungsfindung 9. Dienstleistungsorientiertheit 10. Verhandlung - - - In den hybriden Arbeitsformaten steigt der Anspruch an Führung und Zusammenarbeit auf ein neues Level, die Steigerung der sozialen und humanen Kompetenzen im Team werden zu Schlüsselkriterien des Erfolges. Und das möchte ich Sie in meinem Workshop erleben und erarbeiten lassen: • Wie erlebe ich mich mit anderen in interaktiven Situationen? • Wie ist das übertragbar in meinen Arbeitskontext? • Wie kann ich aktiv meine Interaktion mit meinen Kolleg*innen weiterentwickeln in einer hybriden Arbeitswelt?
09:15–12:45
Workshop_5 »Potenziale Ausschöpfen und Neues wagen«
Lars Hartenstein, basic, Hamburg
Wir alle möchte Dinge verändern, einfach mal etwas Neues anfangen oder aber Ziele erfolgreich erreichen? Nur wie? Neue Vorhaben oder unbekannte Situationen, z. B. eine neue berufliche Aufgabe, ein Umzug u.ä. fühlen sich zunächst ungewohnt an. Unser Gehirn hat hierfür noch keine komfortablen »neuronalen Autobahnen« angelegt. Man spricht nicht umsonst von der »Macht der Gewohnheit«. Dieser Workshop hilft, herauszufinden, wo wir uns selbst im Weg stehen. Er gibt Anstöße, unsere eigenen, im Kopf gesetzten Grenzen zu überdenken. Wir lernen, unsere Potenziale methodisch für »das Neue« zu nutzen und vermeintlich unliebsame Dinge schneller und mit mehr Spaß und Routine anzugehen. Wir entwickeln direkte und indirekte Strategien, wie wir unsere Ziele leichter und besser erreichen können und trainieren eine neue Fähigkeit: Changeability!
MITTAGESSEN
13:30–17:00
Workshop1, Workshop 2, Workshop 3, Workshop 4 und Workshop 5
Am Nachmittag finden die Workshops wie am Vormittag beschrieben statt
ABENDESSEN
20:00–22:00
Abendveranstaltung: Kultur
Timo Brunke

Samstag, 28. Mai

08:30–10:00
Mitgliederversammlung
Vorstand und Gremium
Tätigkeits- und Kassenbericht, Wahl der neuen Gremiumsmitglieder, Wahl des oder der Vorstandsvorsitzenden
PAUSE
10:15–11:00
MS Teams in der Verlagspraxis
Nils Tiemann, Herstellungsleitung, Ullstein Buchverlage
In den letzten zwei Jahren waren Video-Telefonie und remote Kollaboration unersetzliche Werkzeuge der standortunabhängigen Zusammenarbeit. Aus dem anfänglichen »Wie teile ich nochmal den Bildschirm? Ups, das war ein privates Fenster!« und »Sorry, ich war im falschen Raum.« sind Routinen, Standards und Prozesse geworden, hat sich mobiles Arbeiten gleichermaßen vom akuten Bedarfsfall zur neuen Norm entwickelt. Im Rahmen eines Praxisberichts wird uns Nils Tiemann vorstellen, wie Ullstein mit Microsoft TEAMS arbeitet und wie es gelungen ist, eines der gängigsten Tools mit seinen vielfältige Apps und Integrationsmöglichkeiten zur Strukturierung von Workflows im Unternehmenskontext zu etablieren.
11:00–12:00
Barrierefreiheit
Katja Splichal, Leitung Produktion, Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart
Seit unserem Online-Seminar zum European Accessibility Act im Jahr 2021 hat sich viel getan. Katja Splichal gibt uns einen Überblick zu den aktuell geltenden Regelungen seitens Gesetzgeber und den bindenden Fristen. Vorgestellt werden außerdem die zur Verfügung stehenden Ressourcen, Schlüsselergebnisse der Task Force Barrierefreiheit und Tools zur Prüfung eigener Publikationen.
MITTAGESSEN
13:00–14:30
Bedarfsgerechtes Auflagenmanagement
Robert Höllein, Geschäftsführer CPI buchbücher GmbH, Kay Wissendorf, Leiter Print on Demand, PoD Kooperation CPI & Zeitfracht
Welche Vorteile für Verlage ergeben sich aus der Kooperation, die sich von anderen Angeboten unterscheiden? Welche Angebote können Belletristen und Wissenschaftsverlage erwarten? Wir wollen unsere Lösungen vorstellen und Fragen diskutieren.
PAUSE
15:00–17:00
Jubiläumsfeierlichkeiten
Bei Torte, Sekt und Sonnenschein möchten wir unser 70jähriges Jubiläum feiern und unseren scheidenden Vorstandsvorsitzenden und die Vorstandsmitglieder verabschieden sowie unsere neuen Gremiumsmitglieder und den neuen Vorstandsvorsitz willkommen heißen.